Ferien auf Fehmarn

Die Insel Fehmarn ist eine schöne, malerische Insel mit mittelalterlichem Flair. Wassersportler können hier auf dem Surffestival zeigen was sie können und die kleinen Abendteuer sind im Meereszentrum genau richtig.

Einmal die Fehmarnsundbrücke hinter sich gelassen, sind die Sorgen des Festlandes vergessen, denn die Insel Fehmarn bezaubert mit einem malerischen Marktplatz und mittelalterlichem Flair der St. Jürgen Kapelle und der St. Nikolai Kirche. Doch auch Abenteurer sind hier richtig: im Meereszentrum gibt es das größte Haifischbecken Deutschlands mit einem 3 Meter großen Sandtigerhai.
Und Wassersportler haben auf Fehmarn die Möglichkeit auf dem Surf-Festival und während der Meisterschaft im Speedsurfen zu zeigen, was sie können.

Ferienunterkünfte in Fehmarn

Freizeittipps

Meereszentrum Fehmarn

Tropisches Aquarium mit 400.000 Liter großem Haibecken mit Glastunnel - die Haie schwimmen über Ihren Köpfen und um Sie herum. 40 Schau-Aquarien spiegeln die phantastische Unterwasserwelt der Korallenriffe

zur Website

Hochseilgarten Fehmarn

Überwinden Sie Ihre Grenzen, spüren Sie Ihre Stärke, entwickeln Sie Ihr Selbstvertrauen- alles mit ganz viel Spaß und zuverlässig gesichert!

zur Website

Hochseeangeln Heiligenhafen

Inmitten der deutschen Ostseeküste liegt Heiligenhafen, das Mekka der Hochseeangler. Eine Hochseeangelfahrt, das ist Abenteuer pur!

zur Website

EXPERIMENTA - Fehmarn

Sehen, Staunen, Verstehen - die EXPERIMENTA ist eine Physik-Show zum Anfassen und Ausprobieren für Kinder und Erwachsene

zur Website

Golf Club Fehmarn

Golfen auf Fehmarn heißt Bewegung in gesundem Meeresklima mit den meisten Sonnentagen (!) Deutschlands. Sie haben Meeresblick von fast jedem Tee und Green aus.

zur Website

Wasservogelreservat Wallnau

Das an der Westküste Fehmarns gelegene 297 ha große Naturschutzgebiet Wasservogelreservat Wallnau zählt zu den wertvollsten und interessantesten Bereichen an der Ostsee.

zur Website

Malkurse auf Fehmarn

In der Zeit von Mai bis September finden unter fachkundiger Leitung der Dipl. Grafik-Designerin Bärbel Anna Neumann Wochenmalkurse für Erwachsene statt.

zur Website

U-Boot auf Fehmarn

U-Boot- Museum in Burgstaaken auf Fehmarn. Das U-Boot ist das Herzstück des U-Boot-Museums. Ein unvergessliches Erlebnis für jeden der sich für Schifffahrt interessiert.

zur Website

Fehmarn – Sonnenreichste Insel am Meer

Mit 185 km² ist Fehmarn die drittgrößte Insel Deutschlands. Über die Fehmarnsundbrücke mit dem Festland verbunden, liegt die Insel zwischen der Kieler und der Mecklenburger Bucht. Urlauber, welche sich eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus in der sonnenreichsten Region mieten, können sich ganz einfach an einem Strand der 78 km langen Küstenlinie entspannen. Die weißesten Strände finden sich am Südstrand. Die Nordküste ist von einer Dünenlandschaft geprägt, wohingegen die Ostküste sehr steinig daher kommt und eine Kliffküste besitzt. Als „Hauptstadt der Insel“ wird Burg bezeichnet. Mit knapp 6000 Einwohnern auch der größte Ort. Weitere 42 Ortschaften beheimaten 8000 Menschen. Geprägt ist die Insel vor allem durch den Tourismus.

Der Name der Insel ist vom slawischen „ fe mer“ abgeleitet. Dies ist zu übersetzen mit „am Meer gelegen“. Die slawischen Wurzeln sind fest mit der Inselgeschichte verankert. Das „am Meer gelegen“, verbunden mit dem Bau der Sundbrücke brachte der Insel auch die Besonderheit, Teil der Vogelfluglinie zu sein. Diese bezeichnet eine direkte Verbindung zwischen Kopenhagen und Hamburg. Zudem existiert eine 19 Kilometer lange Fährroute von Puttgarden nach Dänemark. Für viele Touristen, Familienurlauber oder Besucher eine tolle Akttraktion, denn mit der Fähre kommt man sowohl per Auto, Rad oder zu Fuß in kürzester Zeit und kostengünstig nach Dänemark.

Eine weiterer Besonderheit der geografischen Lage der Insel Fehmarn: In Staberhuk befindet sich der östlichste Punkt und in Marinenleuchte der nordöstlichste Punkt des Bundeslandes Schleswig-Holsteins. Auch zwei Berge sind hier zu finden. Der Hinrichsberg mit 27,2 m und der Wulfener Berg mit 26,5 m. Für erfahrene Wanderer keine große Herausforderung, aber für einen schönen Spaziergang von der gemieteten Ferienwohnung oder Ferienhaus aus, allemal einen Tagesausflug wert. Bei ca. 2.200 Sonnenstunden im Jahr sollte auch das Wetter mitspielen.

Slawische Wurzeln und unterschiedliche Herrschaften

5000 v.Chr. lebten die ersten Siedler auf der damalig noch mit dem Festland verbunden heutigen Insel. Es wurden aus dieser Zeit Spuren von Fischern entdeckt, die den Nachfolgern von Rentierjägern zugeordnet werden. Weitere Entdeckungen lassen drauf schließen, dass rund 2000 Jahre danach erste Ackerbauern die Ortschaften besiedelten. 400 bis 900 v. Chr. kam es letztlich zur Besiedlung durch die Slawen, die diese Gegend maßgeblich prägten. Erst vor gut 4300 Jahren entstand die Abtrennung vom Festland, welche heute über die berühmte Fehmarnsundbrücke überbrückt wird. Die Slawen erlangten für ihr Gebiet Autonomie und leistet dem dänischen König dafür Tribute. Diese Autonomie blieb Jahrzehnte erhalten. Bis ab 1170 Siedlerfamilien vom Festland einwanderten und die Slawen zunehmend an die Randgebiete drängten.

Danach stand Fehmarn unter unterschiedlichen Herrschaften. Darunter unter Schleswiger/Holsteiner -, Dänischer -, und Preußischer Herrschaft. In jüngster Geschichte wurde die Insel britisches Besatzungsgebiet. Damit verbunden errichtete man ein Gefangenenlager für deutsche U-Boot-Fahrer. 1941, im Rahmen der Erstellung der Vogelfluglinie, begann man mit dem Bau der schon 1921 geplanten Fehmarnsundbrücke. Diese wurde 1963 feierliche eröffnet.

Eine kleine Berühmtheit ist die Insel zudem bei den Fans des Musikers Jimi Hendrix. Dieser spielte nämlich im Jahre 1970 sein letztes Konzert auf der Insel Fehmarn. Ein Gedenkmahl kennzeichnet diesen geschichtsreichen Ort und in regelmäßigen Abständen finden Gedenkkonzert statt. 1974 wurde Burg zum Ostseeheilbad erklärt und Fehmarn zu einem begehrten Urlaubsziel. Im Jahre 2003 legte man die Gemeinden Bannesdorf, Landkirchen, Westfehmarn und Burg zusammen, sodass nun alles unter Stadt Fehmarn gefasst ist und damit das komplette Inselgebiet einnimmt.

 

Eine Insel zum Erkunden und Me(e)hr-Erleben

Fehmarn hat einiges zu bieten. Meist beginnt der Urlaub schon beim Buchen einer geeigneten Ferienwohnung. Für einen Familienurlaub lohnt sich natürlich das Mieten eines ganzen Ferienhauses. Oft sind hier auch Hunde willkommen, sodass einen Urlaub mit dem Vierbeiner nichts im Wege steht. Ist man dann endlich angekommen, möchte man am liebsten sofort die ganze Insel erkunden. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, aber auch eine große Naturlandschaft locken jeden aus dem Haus.

Auf der Insel finden sich 3 große Naturschutzgebiete und ein Wasserschutzgebiet. Auf den Schutz der Natur wird in den Gebieten Grüner Brink, Krummsteert und dem Wasservogelreservat Wallnau besonders viel Wert gelegt. Letzteres ist knapp 300 Hektar groß und beherbergt 80 verschiedene Vogelarten. Besucher können sich hier das ganze Jahr auf Erkundungstour begeben, in der Ausstellung informieren und bei einer Führung über den Naturlehrpfad teilnehmen. Ein „Naturhighlight im weitesten Sinne“ sind die maritimen Leuchttürme der Insel. Die Bauten sind kaum mehr aus der Landschaft wegzudenken. Ganze 5 Stück finden sich auf der Insel Fehmarn. Wer sich nach solch einen anstrengenden Erkundungstag noch nicht in die Ferienwohnung oder das Ferienhaus zurückziehen möchte, kann sicherlich noch den Abend an einem Strand ausklingen lassen. Bei 78 Kilometer Strandlandschaft lässt sich sicher ein ruhiger Ort finden.

Für weitere Abwechselung sorgen die unterschiedlichen Museen. Von einem Seenotrettungsmuseum, über das Freilichtmuseum Katharinenhof bis zum Heimatmuseum lässt sich einiges Lernen. Auch Liebhaber historischer Gebäude haben auf Fehmarn ein hervorragendes Angebot an geschichtsreichen Kirchen, wie der St.- Nikolai-Kirche in Burg und der St.- Johannis- Kirche in Petersdorf. Der Fährhafen in Puttgarden ist ebenfalls sehenswert, auch wenn man nicht unbedingt an einer Überfahrt nach Dänemark teilnehmen möchte. Es lohnt schon der Blick, wenn eine solche Fähre in den Hafen einfährt und aus ihrem „Bauch“ die zahlreichen PKW´s und LKW´s, sowie den Zug freigibt. Aktive Menschen, die sich für eine Unterkunft auf der Insel entschieden haben, kommen ebenfalls nicht zu kurz: Radfahrwege, Wanderrouten, Golfparks,ein Schwimmbad, eine Kartbahn, sowie Segeln, Reiten, Fallschirmspringen und Klettern sorgen für viel Spaß und Action. Ein Familienurlaub mit Kindern wird durch die angebotenen Attraktionen, die im Laufe der Jahre entstanden und weiterentwickelt wurden, bestimmt nicht langweilig.